Wunder Der Schwangerschaft

Schwanger werden mit Lisa Olson Tipps & Erfahrungen

Mit Folsäure Schneller Schwanger Werden

Eine ausreichende Versorgung mit Folsäure ist sowohl vor als auch während der Schwangerschaft von entscheidender Bedeutung…

Dabei ist wichtig, dass Sie bereits vor der Empfängnis damit beginnen, dem Körper ausreichend Folsäure zuzuführen. Denn zum einen dauert es etwa vier Wochen, bis sich der Folsäurespiegel erhöht und zum anderen dauert es auch eine gewisse Zeit, bis die Schwangerschaft bemerkt wird.

Dass Folsäure tatsächlich hilft um schneller schwanger zu werden, gilt bei vielen Fachleuten als erwiesen.

Lesen Sie für Ihre persönliche Erfolgsgeschichte auch unsere allgemeinen Tipps zum Schwanger werden…

Dazu kommt, dass Folsäure auch Ihnen gut tut und unter anderem Reizzustände beseitigt. So werden Sie um einiges ruhiger und ausgeglichener, was die Chance auf eine Erfüllung des Kinderwunsches deutlich steigert. Somit ist Folsäure nicht nur wichtig für eine gesunde Entwicklung des Kindes, sondern auch für eine erfolgreiche Empfängnis.

 

mit Folsäure schneller schwanger werdenWas ist Folsäure eigentlich?

Folsäure gehört zur Gruppe der B-Vitamine und ist vor allem für die Wachstums- und Entwicklungsprozesse von Bedeutung. Dabei ist Folsäure für die Bildung von Blut, Zellen und Erbsubstanz verantwortlich.

Da Folsäure vom Körper selbst nicht hergestellt werden kann, muss diese über die Nahrung zu sich genommen werden. Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf an Folsäure um das doppelte an und liegt dann bei etwa 0,8 mg pro Tag.

Kommt es zu einem Mangel an Folsäure, so kann dies die Entwicklung des Embryos behindern und zu einer Schädigung des Nervensystems führen. Fachleute sprechen in diesem Fall von einem Neurahlrohrdefekt…

Beim Neurahlrohr handelt es sich um den Nervenkanal, der sich in der späteren Wirbelsäule befindet. Die häufigsten Folgen eines Neurahlrohrdefekts sind ein sogenannter „offener Rücken“ sowie eine Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte.

Dazu kann es zu weiteren Fehlbildungen der Wirbelsäule, des Rückenmarks und des Gehirns kommen.

 

Welche Lebensmittel enthalten Folsäure?

Folsäure ist in unter anderem in Salat, Gemüse, Milchprodukten, Kartoffeln, Hülsenfrüchten, mageres Fleisch und insbesondere in Leber vorhanden. Allerdings sollte auf Innereien und Leber während der Schwangerschaft verzichtet werden, da diese sehr viel Vitamin A enthalten, was für das Baby eher ungesund ist.

Dazu kommt, dass Folsäure sehr hitzeempfindlich ist und deshalb zum großen Teil beim Kochen der Nahrungsmittel zerstört wird. Dazu führt auch eine längere Lagerung der Lebensmittel zu einem Verlust der Folsäure.

Somit ist es nicht gerade einfach den täglichen Bedarf an Folsäure ausschließlich durch Nahrungsaufnahme zu decken. Es gibt verschiedene Faktoren und Wege zur Schwangerschaft – Folsäure ist einer davon.

Deshalb ist es empfehlenswert, wenn Sie bereits bei der Planung Ihres Kinderwunsches ein Nahrungsergänzungsmittel mit Folsäure zu sich nehmen.

Bei unserer TOP-Empfehlung, dem „Wunder der Schwangerschaft“ von Lisa Olson werden ganz bewusst natürliche folsäurehaltige Nahrungsmittel empfohlen, welche die Schwangerschaft extem begünstigen.

 

Ab wann sollte mit der Einnahme begonnen werden?

Damit sich bereits zu Beginn der Schwangerschaft ein ausreichender Folsäurespiegel bilden kann, ist es wichtig, frühzeitig mit einer zusätzlichen Einnahme zu beginnen.

Experten empfehlen, bereits vier Wochen vor der geplanten Empfängnis mit einer erhöhten Einnahme zu beginnen.

Die zusätzliche Einnahme sollte sich zwischen 0,2 und 0,6 mg pro Tag bewegen.

Nach Rücksprache mit Ihrem Arzt sind auch höhere Dosen möglich. Dieser kann Sie auch bei einer eventuellen Unfruchtbarkeit beraten.

 

Welche Folsäure Präparate gibt es?

Wie bereits erwähnt, kann der erhöhte Bedarf an Folsäure nicht alleine durch die Nahrung gedeckt werden. Deshalb ist es wichtig, ein zusätzliches Folsäurepräparat einzunehmen.

Die meisten Präparate beinhalten eine Dosis von 0,4 mg, was in der Regel völlig ausreichend ist. Synthetische Präparate haben zudem den Vorteil, dass die Folsäure vom Körper schneller aufgenommen und verwertet werden kann.

Apotheken, Drogeriemärkten und Reformhäuser bieten mittlerweile ein breites Sortiment an verschiedenen Präparaten an. Das Angebot reicht dabei von Kapseln, Dragees und Tabletten über Brausetabletten bis hin zu Lutschtabletten und Tropfen.

Dabei gibt es sogenannte Monoprodukte, die ausschließlich Folsäure enthalten wie auch Kombinationen mit den Vitaminen B6 und B12 sowie anderen Vitaminen.

In den meisten Fällen werden solche Kombiprodukte jedoch nicht benötigt, da der Körper bei einer ausgewogenen Ernährung auch während der Schwangerschaft mit allen wichtigen Vitaminen versorgt wird. Wenn Sie sich unsicher betreffs des richtigen Präparates sind, sollten Sie vorab mit Ihrem Arzt Rücksprache halten.

Einige Hersteller werben mit Produkten, bei denen die Freisetzung der Folsäure verzögert erfolgt. Dies ist jedoch nicht notwendig, da der Körper ausreichende Speicherbausteine für Vitamine besitzt.

.

Lesen Sie auch: